Datenangebot



Optimierungs-Datenbank für neue Ziehungsgeräte - SA + MI


Altes Ziehungsgerät als Symbol für unser Angebot für Lotto

In der Woche 36/1996 wurde im Samstagslotto ein neues Ziehungsgerät eingeführt. Vier Jahre später, in der Woche 49/2000, wurde dieses Gerät auch im Mittwochslotto eingesetzt. Dabei wurden die A- und B-Ziehung abgeschafft, deren Ziehungsgeräte bis dahin mit Luftverwirbelung funktionierten.

 

Wie bei den anderen Datenbanken gilt auch hier, dass das jeweils erfolgreichste Prozent aller Möglichkeiten bzgl. Dreier, Vierer und Fünfer und alle Gewinnreihen (Sechser) in die Datenbank aufgenommen wird. Da es im Lotto 13.983.816 Kombinationen gibt, entspricht ein Prozent ca. 140.000 Tippreihen. Momentan umfasst die Optimierungs-Datenbank für Samstags- und Mittwochslotto mit den Ziehungen des neuen Ziehungsgerätes 406.211 Tippreihen. Geliefert werden auch die Einzeldateien der sechs Kategorien, aus denen die Datenbank zusammengesetzt ist. 

 

Alle Datenangaben auf dieser Seite entsprechen dem Stand nach der Ziehung vom 20. und 23.09.2023

 

Tippreihen-Dateien und Zusatzdateien mit angehängter Trefferauswertung

Die Tippreihen der Optimierungs-Datenbank und die der einzelnen Kategorien werden in jeweils zwei Textdateien bereitgestellt:

 

1. Datei - Tippreihen: In dieser Datei sind nur die sechs Lottozahlen pro Tippreihe gespeichert. Die Zahlen sind durch Komma getrennt und deshalb als Standarddatei ideal zum Import in viele Lottoprogramme geeignet. Wenn man diese Erfolgsreihen beispielsweise nach Merlin importiert, kann man dort durch individuell festgelegte Filterungen den Reihenumfang auf die gewünschte spielbare Anzahl reduzieren.

 

2. Datei - Tippreihen mit angehängter Trefferauswertung: In dieser Zusatzdatei folgt nach den Lottozahlen der Tippreihe der Kategorie-Buchstabe und die Anzahl der bisher getroffenen Dreier, Vierer, Fünfer und Sechser. Diese Trefferauswertung liefert somit genaue Informationen über die bisherige Trefferqualität. Diese Dateien können beispielsweise von interessierten Anwendern nach EXCEL importiert und dort weiterbearbeitet werden. 

 

In allen Dateinamen ist die Jahreszahl und die Wochennummer enthalten. Damit ist ersichtlich, bis zu welcher Ziehung die Treffer ausgewertet wurden.

 

Theoretische Trefferchancen pro Gewinnrang
Theoretische Trefferchancen pro Gewinnrang

Hier ist dargestellt, wie hoch die mathematische Chance im Lotto ist, um mit einer Tippreihe einen bestimmten Gewinnrang zu treffen. Aufgrund dieser Werte kann nun ermittelt werden, wie hoch die statistisch zu erwartende Trefferausbeute nach 2.602 Ziehungen pro Rang im Durchschnitt sein müsste.

In den Tippreihen-Dateien mit angehängter Trefferauswertung kann man leicht erkennen, um wie viel erfolgreicher diese Tippreihe war, als man theoretisch hätte erwarten dürfen.

 

Nachfolgend sind alle Kategorien beschrieben. Genannt wird neben der theoretischen Trefferanzahl, welche Bedingungen erfüllt werden müssen, damit eine Tippreihe in die jeweilige Kategorie aufgenommen wird. Abgebildet sind für jede Datei zur Veranschaulichung die jeweils ersten fünf Tippreihen:

 


Kategorie "A" - meiste Dreier mit den neuen Ziehungsgeräten

Die theoretische Anzahl liegt bei ca. 46 Dreier. Errechnet wird dieser Durchschnittswert durch die Division der Veranstaltungen durch die theoretische Trefferchance für Dreier. Das geht wie folgt:

 

Wenn man jede Kombination spielen würde, die es im Lotto 6 aus 49 mit Superzahl gibt, hätte man in den 139.838,160 Tippreihen nach der Ziehung einer x-beliebigen Gewinnzahlenreihe genau 2.221.380 normale Dreier und 246.820 Dreier mit Superzahl getroffen, also insgesamt 2.468.200 Dreier. Bei der Division 139.838.160 durch 2.468.200 Dreier ergibt sich der Wert 56,65592. Das bedeutet, dass im Schnitt jede 57. Tippreihe einen Dreier ohne Berücksichtigung der Superzahl trifft. 

 

Dank dieses Wertes kann man nun ermitteln, was die durchschnittliche Dreier-Ausbeute nach allen bisherigen Ziehungen sein müsste:

 

2.602 Lottoziehungen : 56,65592 theoretische Trefferchance für den Dreier = 45,93 Dreier

 

In unserer Optimierungsdatenbank gibt es nun 134.996 Tippreihen, die die meisten Dreier hatten, davon alleine 52.531 Reihen, die 66 und mehr Dreier trafen. Die restlichen Reihen hatten etwas weniger Dreier, dafür aber auch einige Vierer und/oder einen Fünfer. 

 

Beispiel:

Textdatei mit Tippreihen

OPDB_SM_N_A.txt

Tippreihen, die im Lotto überdurchschnittlich viele Dreier mit dem neuen Ziehungsgerät trafen
...

Textdatei mit Tippreihen und Trefferauswertung

OPDB_SM_N_A.txt

Tippreihen, die im Lotto überdurchschnittlich viele Dreier mit dem neuen Ziehungsgerät trafen - incl. Trefferauswertung
...

Erläuterung: Die erste Tippreihe der "A"-Kategorie ist  1, 2, 3, 4, 5, 6 und hatte bisher 54 Dreier, 2 Vierer, 1 Fünfer und 0 Sechser in den 2.602 Lottoziehungen mit dem neuen Ziehungsgeräten im Zeitraum von 36/1996 (SA) und 49/2000 (MI) bis 38/2023.

 

Die beiden Dateinamen sind wie folgt aufgebaut:

SM Samstags- und Mittwochslotto
N Alle Ziehungen seit dem neuen Ziehungsgerät ab 1996-36 (SA) und 2000-49 (MI)
A Kategorie "A" für die meisten Dreier
TRF mit Kategorie-Kennung und Trefferanzahl der Dreier, Vierer, Fünfer und Sechser
.txt Textdatei, bei der die Zahlen durch Komma getrennt sind
   

Kategorie "C" - meiste Vierer mit den neuen Ziehungsgeräten

Die theoretische Anzahl liegt zwischen zwei und drei Vierern. Errechnet wird dieser Durchschnittswert durch die Division der Veranstaltungen durch die theoretische Trefferchance für Vierer. Das geht wie folgt:

 

Wenn man jede Kombination spielen würde, die es im Lotto 6 aus 49 mit Superzahl gibt, hätte man in den 139.838,160 Tippreihen nach der Ziehung einer x-beliebigen Gewinnzahlenreihe genau 121.905 normale Vierer und 13.545 Vierer mit Superzahl getroffen, also insgesamt 135.450 Vierer. Bei der Division 139.838.160 durch 135.450 Vierer ergibt sich der Wert 1.032,39. Das bedeutet, dass im Schnitt jede 1.032 Tippreihe einen Vierer ohne Berücksichtigung der Superzahl trifft. 

 

Dank dieses Wertes kann man nun ermitteln, was die durchschnittliche Vierer-Ausbeute nach allen bisherigen Ziehungen sein müsste:

 

2.602 Lottoziehungen : 1.032,39 theoretische Trefferchance für den Vierer = 2,52 Vierer

 

In unserer Optimierungsdatenbank gibt es nun 136.145 Tippreihen, die die meisten Vierer hatten, davon alleine 57.581 Reihen, die 8 Vierer und mehr trafen. Die restlichen Reihen hatten etwas weniger Vierer, dafür aber auch viele Dreier und/oder Fünfer. 

Textdatei mit Tippreihen

OPDB_SM_N_C.txt

Tippreihen, die im Lotto überdurchschnittlich viele Vierer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen
...

Textdatei mit Tippreihen und Trefferauswertung

OPDB_SM_N_C_TRF.txt

Tippreihen, die im Lotto überdurchschnittlich viele Vierer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen - incl. Trefferauswertung
...

Erläuterung: Die erste Tippreihe der "C"-Kategorie ist 1, 2, 3, 4, 5, 30 und hatte bisher 38 Dreier, 8 Vierer, 0 Fünfer und 0 Sechser in den 2.602 Lottoziehungen mit dem neuen Ziehungsgeräten im Zeitraum von 36/1996 (SA) und 49/2000 (MI) bis 38/2023.

 

Die beiden Dateinamen sind wie folgt aufgebaut:

SM Samstags- und Mittwochslotto
N Alle Ziehungen seit dem neuen Ziehungsgerät ab 1996-36 (SA) und 2000-49 (MI)
C Kategorie "C" ab 8 Vierer oder Vierer mit guter Trefferausbeute bei Dreiern oder Fünfern
TRF mit Kategorie-Kennung und Trefferanzahl der Dreier, Vierer, Fünfer und Sechser
.txt Textdatei, bei der die Zahlen durch Komma getrennt sind
   

Kategorie "E"- meiste Fünfer mit den neuen Ziehungsgeräten

Die theoretische Anzahl liegt bei keinem Fünfer. Errechnet wird dieser Durchschnittswert 0 durch die Division der Veranstaltungen durch die theoretische Trefferchance für Fünfer. Das geht wie folgt:

 

Wenn man jede Kombination spielen würde, die es im Lotto 6 aus 49 mit Superzahl gibt, hätte man in den 139.838,160 Tippreihen nach der Ziehung einer x-beliebigen Gewinnzahlenreihe genau 2.322 normale Fünfer und 258 Fünfer mit Superzahl getroffen, also insgesamt 2.580 Fünfer. Bei der Division 139.838.160 durch 2.580 Fünfer ergibt sich der Wert 54.200,83. Das bedeutet, dass im Schnitt jede 54.200 Tippreihe einen Fünfer ohne Berücksichtigung der Superzahl trifft. 

 

Dank dieses Wertes kann man nun ermitteln, was die durchschnittliche Fünfer-Ausbeute nach allen bisherigen Ziehungen sein müsste:

 

2.602 Lottoziehungen : 54.200,83 theoretische Trefferchance für den Fünfer = 0,048 Fünfer

 

In unserer Optimierungsdatenbank gibt es 132.237 Tippreihen mit Fünfern. Dabei trafen 14.428 Reihen genau zwei Fünfer. Die restlichen Reihen hatten einen Fünfer und überdurchschnittlich viele Dreier und/oder Vierer. Die 231 Reihen, die schon drei Fünfer hatten, befinden sich nicht hier, sondern in der Kategorie "T". 

 

Beispiel:

Textdatei mit Tippreihen

OPDB_SM_N_E.txt

Tippreihen, die im Lotto einen oder zwei Fünfer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen
...

Textdatei mit Tippreihen und Trefferauswertung

OPDB_SM_N_E_TRF.txt

Tippreihen, die im Lotto einen oder zwei Fünfer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen - incl. Trefferauswertung
...

Erläuterung: Die erste Tippreihe der "E"-Kategorie ist 1, 2, 3, 4, 6, 26 und hatte bisher 60 Dreier, 1 Vierer, 1 Fünfer und 0 Sechser in den 2.602 Lottoziehungen mit dem neuen Ziehungsgeräten im Zeitraum von 36/1996 (SA) und 49/2000 (MI) bis 38/2023.

 

Die beiden Dateinamen sind wie folgt aufgebaut:

SM Samstags- und Mittwochslotto
N Alle Ziehungen seit dem neuen Ziehungsgerät ab 1996-36 (SA) und 2000-49 (MI)
E Kategorie "E" bis 1-2 Fünfer (die Reihen mit mehr Fünfern befinden sich im "T"-Bereich)
TRF mit Kategorie-Kennung und Trefferanzahl der Dreier, Vierer, Fünfer und Sechser
.txt Textdatei, bei der die Zahlen durch Komma getrennt sind
   

Kategorie "G" - normale Sechser mit den neuen Ziehungsgeräten

Die Chancenberechnung für den Sechser ergibt auch nach ein paar tausend Ziehungen kleine Werte.

 

Wenn man jede Kombination spielen würde, die es im Lotto 6 aus 49 mit Superzahl gibt, hätte man in den 139.838,160 Tippreihen nach der Ziehung einer x-beliebigen Gewinnzahlenreihe genau 9 normale Sechser und 1 Sechser mit Superzahl getroffen, also insgesamt 10 Sechser. Bei der Division 139.838.160 durch 10 Fünfer ergibt sich der Wert 13.983.816. Das bedeutet, dass im Schnitt jede 13,9-millionste Tippreihe einen Sechser ohne Berücksichtigung der Superzahl trifft. 

 

Dank dieses Wertes kann man nun ermitteln, was die durchschnittliche Sechser-Ausbeute nach allen bisherigen Ziehungen sein müsste:

 

2.602 Lottoziehungen : 13.983.816 theoretische Trefferchance für den Sechser = 0,000186 Sechser

 

Es gab bisher 2.602 Ziehungen mit den neuen Ziehungsgeräten, deswegen können in die Optimierungsdatenbank maximal 2.602 Tippreihen mit Sechsern aufgenommen werden. Diese Aufnahme wird aber noch unterteilt. In die Kategorie "G"  werden 2.498 Tippreihen aufgenommen. Die fehlenden 104 Reihen werden in die Kategorie "P" ausgelagert und sollen darin die "besten" Sechser sammeln. Es handelt sich um Tippreihen, die neben dem Sechser auch schon mindestens einen Fünfer hatten.

 

Beispiel:

Textdatei mit Tippreihen

OPDB_SM_N_G.txt

Tippreihen, die im Lotto einen Sechser mit dem neuen Ziehungsgerät trafen
...

Textdatei mit Tippreihen und Trefferauswertung

OPDB_SM_N_G_TRF.txt

Tippreihen, die im Lotto einen oder zwei Fünfer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen - incl. Trefferauswertung
...

Erläuterung: Die erste Tippreihe der "G"-Kategorie ist 1, 2, 3, 12, 15, 21 und hatte bisher 40 Dreier, 5 Vierer, 0 Fünfer und 1 Sechser in den 2.602 Lottoziehungen mit dem neuen Ziehungsgeräten im Zeitraum von 36/1996 (SA) und 49/2000 (MI) bis 38/2023.

 

Die beiden Dateinamen sind wie folgt aufgebaut:

SM Samstags- und Mittwochslotto
N Alle Ziehungen seit dem neuen Ziehungsgerät ab 1996-36 (SA) und 2000-49 (MI)
G Kategorie "G" für Reihen, die einen Sechser, aber noch keinen Fünfer hatten
TRF mit Kategorie-Kennung und Trefferanzahl der Dreier, Vierer, Fünfer und Sechser
.txt Textdatei, bei der die Zahlen durch Komma getrennt sind
   

Kategorie "T" - Beste Fünfer mit den neuen Ziehungsgeräten

In der Kategorie "T" werden diejenigen Tippreihen aufgenommen, die bisher mehr als zwei Fünfer trafen. Momentan gibt es 21 Reihen, die 3 Fünfer trafen.

 

Beispiel:

Textdatei mit Tippreihen

OPDB_SM_N_T.txt

Tippreihen, die im Lotto mindestens 3 Fünfer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen
...

Textdatei mit Tippreihen und Trefferauswertung

OPDB_SM_N_T_TRF.txt

Tippreihen, die im Lotto mindestens 3 Fünfer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen - incl. Trefferauswertung
...

Erläuterung: Die erste Tippreihe der "T"-Kategorie ist 1, 2, 5, 16, 21, 31 und hatte bisher 45 Dreier, 1 Vierer, 3 Fünfer und 0 Sechser in den 2.602 Lottoziehungen mit dem neuen Ziehungsgeräten im Zeitraum von 36/1996 (SA) und 49/2000 (MI) bis 38/2023.

 

Die beiden Dateinamen sind wie folgt aufgebaut:

SM Samstags- und Mittwochslotto
N Alle Ziehungen seit dem neuen Ziehungsgerät ab 1996-36 (SA) und 2000-49 (MI)
T Kategorie "T" für diejenigen Reihen, die mindestens 3 Fünfer trafen
TRF mit Kategorie-Kennung und Trefferanzahl der Dreier, Vierer, Fünfer und Sechser
.txt

Textdatei, bei der die Zahlen durch Komma getrennt sind

   

Kategorie "P"- Beste Sechser mit den neuen Ziehungsgeräten

Tippreihen, die neben dem Sechser auch schon mindestens einen Fünfer hatten, befinden sich im "P"-Bereich. Momentan sind es 104 Tippreihen.

 

Beispiel:

Textdatei mit Tippreihen

OPDB_SM_N_P.txt

Tippreihen, die im Lotto neben dem Sechser auch Fünfer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen
...

Textdatei mit Tippreihen und Trefferauswertung

OPDB_SM_N_P_TRF.txt

Tippreihen, die im Lotto neben dem Sechser auch Fünfer mit dem neuen Ziehungsgerät trafen - incl. Trefferauswertung
...

Erläuterung: Die erste Tippreihe der "P"-Kategorie ist 1, 2, 4, 30, 38, 40 und hatte bisher 44 Dreier, 10 Vierer, 1 Fünfer und 1 Sechser in den 2.602 Lottoziehungen mit dem neuen Ziehungsgeräten im Zeitraum von 36/1996 (SA) und 49/2000 (MI) bis 38/2023.

 

Die beiden Dateinamen sind wie folgt aufgebaut:

SM Samstags- und Mittwochslotto
N Alle Ziehungen seit dem neuen Ziehungsgerät ab 1996-36 (SA) und 2000-49 (MI)
P Kategorie "P" = beste Sechser für Reihen, die mehrere Sechser oder Sechser und Fünfer trafen
TRF mit Kategorie-Kennung und Trefferanzahl der Dreier, Vierer, Fünfer und Sechser
.txt Textdatei, bei der die Zahlen durch Komma getrennt sind
   

Komplettdatenbank mit dem neuem Ziehungsgerät

In der Datenbank befinden sich alle 406.211 Tippreihen aufsteigend nach den Lottozahlen sortiert, deswegen sind die Kategorien durcheinander.

 

Beispiel:

Textdatei mit Tippreihen

OPDB_SM_N_Z.txt

Alle Tippreihen der Komplett-Optimierungsdatenbank für das Lotto aufgrund den Ziehungen mit den neuen Ziehungsgeräten
...

Textdatei mit Tippreihen und Trefferauswertung

OPDB_SM_N_Z_TRF.txt

Alle Tippreihen der Komplett-Optimierungsdatenbank für das Lotto aufgrund den Ziehungen mit den neuen Ziehungsgeräten - incl. Trefferauswertung
...

Erläuterung: Die erste Tippreihe in der Komplett-Datenbank ist 1, 2, 3, 4, 5, 6. Sie hatte bisher 54 Dreier, 2 Vierer, 1 Fünfer und 0 Sechser in den 2.602 Lottoziehungen mit dem neuen Ziehungsgeräten im Zeitraum von 36/1996 (SA) und 49/2000 (MI) bis 38/2023. Diese Tippreihe wurde aufgrund den Bedingungen der Kategorie "A" für meiste Dreier in die Datenbank aufgenommen.

 

Die beiden Dateinamen sind wie folgt aufgebaut:

SM Samstags- und Mittwochslotto
N Alle Ziehungen seit dem neuen Ziehungsgerät ab 1996-36 (SA) und 2000-49 (MI)
Z Das "Z" steht für alle Kategorien
TRF mit Kategorie-Kennung und Trefferanzahl der Dreier, Vierer, Fünfer und Sechser
.txt Textdatei, bei der die Zahlen durch Komma getrennt sind


Bildnachweis: Lottokugeln von © jaschin, Millionär #27766228, fotolia.de© Manfred Kohler, Lotto-Ziehungsgerät, © Rolf Speidel, restliche Abbildungen